Solidarische Landwirtschaft [SoLaWi]  Thurnfeld

Willkommen!
Hier entsteht gerade die Website zu unserem Projekt – wir sind noch am Basteln ;).

Es gibt erfreuliche Neuigkeiten: Wir sind unter die nominierten Projekte 2022 für den Sozial-Innovations-Preis ‚SozialMarie‘ gekommen!

Was wir unter solidarischer Landwirtschaft verstehen

SoLaWi bedeutet für uns Vielfalt, Miteinander auf Augenhöhe und Transparenz. Wir teilen uns Kosten, Risiken und Verantwortung unserer gemeinschaftlichen Landwirtschaft. Im Mittelpunkt steht dabei der achtsame Umgang miteinander und mit der Natur. Gemeinsam möchten wir ein alternatives (Land)Wirtschaftsmodell erfahrbar machen und kollektives Lernen fördern.

Wer dahinter steht

Das Projekt SoLaWi Thurnfeld wurde 2021 vom gemeinnützigen Verein Emmaus Innsbruck initiiert. Die Erntegemeinschaft setzt sich aus Emmaus und interessierten Menschen (wie vielleicht dir (: ?), die in der Umgebung leben, zusammen. Da unsere SoLaWi ein Gemeinschaftsprojekt und auf Partizipation ausgelegt ist, sind wir alle in gewisser Form sowohl Produzent:innen als auch Konsument:innen. Der Anbau wird vereinsintern organisiert und durch freiwillige Mitarbeit unterstützt. Wir hoffen, dass das Projekt Kreise zieht und freuen uns immer, neue Mitglieder begrüßen zu dürfen! 

Wie das Konzept funktioniert

Nicht das einzelne Kilo Gemüse wird bepreist, sondern das Erntejahr durch einen Kostenbeitrag mitfinanziert. Die wöchentliche Ernte wird unter uns Mitgliedern zur Abholung aufgeteilt. Jedes Gemüse, das nicht abgeholt wird oder sich rechnerisch nicht mehr auf die Mitgliederanzahl aufteilen lässt, wird an die Haller Tafel vom Roten Kreuz geliefert und (finanziell) benachteiligten Menschen zur Verfügung gestellt.